Marie ist ein Schwein.

Sie protestiert mit ihrer Performancekunst gegen das sozial unverträgliche Übermaß – die Gier auf Kosten anderer. Marie will den Menschen, denen gegenüber sie sich mit ihrer Kritik loyal erweist, auf der Straße begegnen. Deswegen bereist sie die Welt. Während ihrer Stadtwanderungen tauscht sie sich aus, teilt ihr nährstoffloses Futter mit Bedürftigen und erweitert ihr Weltbild. Vor Ort reflektiert sie über Luxus, Exklusivität, Reichtum. Und ob all das zwingend nur mit Geld zu erreichen ist. Ihr stehen zwei Assistenten zur Seite: Nikolaus Eberstaller und Barbara Eberstaller-Wendelin.

MARIE SAGT DANKE FÜR DAS MEDIENECHO!
Weltweite Presseberichte (Wall Street Journal, Die Zeit, Paris Match u.v.m.)

20.08. - 15.09. 2013: Maries HONEY (Home Made Money)
im Kunstforum Halle (D).

Juli 2013: Marie gastierte im Club 119, Weiden am See.
April 2013
: Ausstellung in Berlin bei
whiteconcepts.
Januar 2013: Marie Cochon gewinnt in London einen LICC-Award
2012 für die beste Performance www.licc.us/winner
s